scroll

Nature Protect

Die Limited Edition von KALDEWEI.

Unsere Premium-Produkte aus klimafreundlichem Stahl läuten eine neue Ära der nachhaltigen Badplanung ein. Entscheiden Sie sich mit der nature protect Edition für höchste Qualität bei einem deutlich geringeren CO2-Abdruck. Schließen Sie sich unserem Weg zu mehr LUXSTAINABILITY an!

Luxstainable Bathroom Solutions

KALDEWEI Stahl-Emaille, das ist Stahl und Glas gefertigt aus Mineralien, Eisenerz & Sand.

Mit dem Einsatz von bluemint® Steel von thyssenkrupp hat KALDEWEI eine neue Ära in der sanitären Fertigung eingeläutet. Jetzt kommen die ersten Premium-Produkte aus dem klimafreundlichen Stahl in den Handel. 100 % CO2 werden bei thyssenkrupp bei der Stahlproduktion eingespart. Berücksichtigt man die Emissionen aus der Vorkette wie Förderung und Transport der Rohstoffe weist das Endprodukt einen um 70 % geringeren CO2 Fußabdruck nach dem international anerkannten Green-House-Gas-Protocol (GHG) aus. In einer limitieren Auflage werden die Waschtischschale Miena, die Badewannen Puro und Puro Duo sowie die neue Duschfläche Superplan Zero unter der Submarke KALDEWEI nature protect ab sofort über ausgewählte Händler vertrieben.

 

Flyer: Nature Protect Übersicht

Puro / Puro Duo

Die Produktserie PURO steht für geradliniges, zeitloses Design. Die Badewannen aus kostbarer Stahl-Emaille sind ein Begleiter fürs Leben: äußerst robust, langlebig und nachhaltig. Gefertigt mit klimafreundlichem bluemint® pure Stahl von thyssenkrupp sparen Sie im Durchschnitt 59 % CO2.

Superplan Zero

Das Duschboden-Meisterwerk wurde vom Berliner Designer Werner Aisslinger entworfen und überzeigt durch detailverliebte Zurückhaltung sowie komfortable und nachhaltige Eigenschaften. Gefertigt mit klimafreundlichem bluemint® pure Stahl von thyssenkrupp sparen Sie 55 % CO2.

Miena

Für die filigranen Formen der Wasch-Schale hat sich Designerin Anke Salomon von der Natur inspirieren lassen. Denn KALDEWEI Stahl-Emaille, das ist Stahl und Glas, gefertigt aus Mineralien, Eisenerz und Sand. Mit dem klimafreundlichen bluemint® pure Stahl von thyssenkrupp sparen Sie zudem 67 % CO2.

100 % Luxstainability für Ihr Zuhause.

Mit diesem neuen CO2-reduzierten Stahl eröffnet KALDEWEI seinen Kunden die Möglichkeit, nachhaltig geplante Bauprojekte mit klimafreundlichen Badlösungen aus edler Stahl-Emaille auszustatten, die sich durch Ihre lange Produktlebensdauer sowie eine besonders gute CO2-Bilanz auszeichnen. Darüber hinaus sind sie zu 100 % kreislauffähig. Luxstainability bedeutet nicht weniger als die Kombination aus Luxus und Nachhaltigkeit. Für KALDEWEI markiert die Wortkreation eine zukunftsweisende Strategie innerhalb der gesamten sanitären Produktion. Beide Aspekte sind aus Sicht des Unternehmens entscheidende Faktoren für ein zeitgemäßes Baddesign.

70 % CO2 Einsparung

 

Der Stahl hat eine geringere Produktkohlenstoffintensität von 0,6 t CO2eq/t, was eine Einsparung von 70 % im Vergleich zu konventionellem thyssenkrupp Stahl bedeutet.

100 % Kreislauffähig

100 % Made in Germany

30 Jahre Garantie

 

Gemäß unseren geltenden Garantiebedingungen.

Viel Qualität. Weniger CO2.

Alle Produkte der KALDEWEI Limited Edition nature protect sind per Laser-Logo gekennzeichnet. Erste Anfragen von Kunden aus dem Retail- sowie aus dem Projektgeschäft liegen bereits vor. Gemeinsam mit seinen Partnern wird KALDEWEI das Thema Nachhaltigkeit auch in Zukunft weiter vorantreiben und mit nature protect gibt es bereits heute eine klimafreundliche Lösung auf dem Weg zur Emissionsfreiheit. Dies ist auch als ein unternehmerischer Beitrag zur Erreichung des 1,5 Grad Zieles zu sehen, welches in Paris im Rahmen der UN-Klimakonferenz seinen Ursprung hat und von 195 Staaten unterzeichnet seit 2019 in Kraft ist.

video

„Mit der KALDEWEI Limited Edition nature protect dürfen wir unseren Kunden Badezimmerobjekte mit herausragend niedrigem CO2 Fußabdruck anbieten. Premiumprodukte, die modernen Luxus in Form von edler Materialität und sinnlichem Design mit nachhaltigem Denken und Handeln verbinden. Wir nennen das ‚Luxstainability‘.“

CEO Franz KALDEWEI