Reinigen von emaillierten Sonder-Oberflächen

Einen immer breiteren Raum in der Oberflächenbeschichtung nehmen die KALDEWEI-Vergütungen ANTISLIP, VOLLANTISLIP und SECURE PLUS ein. Bei letzterer handelt es sich um eine vollflächige Rutschhemmung, ohne Kanten und Übergänge auf der Duschfläche. Diese besticht durch harmonische Farbwiedergabe und ästhetische Fugenlosigkeit sowie beste Hygieneeigenschaften. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Alle drei entsprechen der DIN 51097 für nassbelastete Barfußbereiche sowie der R10 / DIN 51130 für Arbeitsbereiche mit erhöhter Rutschgefahr. Während die erstgenannte eher im privaten Bereich Anwendung findet, ist die zweite für den pflegerischen Bereich gedacht, in dem auch mit Schuhen und Bereifung die Duschfläche belastet wird. Ergo: Wie die Flächen reinigen, wenn diese durch erhöhten Schmutzeintrag mal unansehnlich geworden sind? Hierzu unser Expertentipp aus dem KALDEWEI KOMPETENZ CENTER:

 „Insbesondere zum SECURE PLUS spüren wir in den Beratungen Vorbehalte gegenüber den Reinigungsmöglichkeiten. Wir haben daher bei der Entwicklung des Materials auch darauf geachtet, dass sich dieses unter Praxisbedingungen optimal reinigen lässt.“, erläutert Martin Plonus aus dem Qualitäts-Management. Auf den Fotos sehen Sie, wie unser Team aus dem Qualitätswesen, anlässlich dieses Beitrages eine Duschfläche aus unserer Produktion mit einem Mörtel-Wasser Gemisch, schwarzer Schuhcreme, und jeweils einem Erde-Wasser und Öl-Staub Gemisch stark verschmutzt hat. Zur Reinigung wurde auf die Duschfläche zunächst ein alkalischer Reiniger aufgetragen. Mit der Schonvlies-Seite eines Reinigungsschwamms wurde der Schmutz nach zwei Minuten abgewischt und anschließend mit klarem Wasser gründlich abgespült. Im Anschluss wurde ein saurer Reiniger  - ACHTUNG, das hat nichts mit einem säurehaltigen Reiniger zu tun! -  aufgetragen. Der Einwirkungs- und Reinigungsablauf ist der gleiche wie vorher beschrieben. Im Anschluss wird das Restwasser mit einem Abzieher zum Abfluss hin entfernt und die Wanne mit einem Tuch getrocknet – fertig! „Für die tägliche Reinigung reichen klares Wasser und ein wenig Spülmittel oder Essig. Trotzdem sollte man regelmäßig auch handelsübliche Reiniger einsetzen.“, ergänzt Martin Plonus die nach wenigen Minuten abgeschlossene Reinigung. Kleine Ergänzung der Redaktion für alle, deren Chemiekurs schon etwas zurückliegt: Um Schmutz zu entfernen braucht es immer den richtigen Reiniger, also muss man erstmal schauen, mit welcher Art Schmutz man es zu tun hat. Grobe Einteilung dazu: Alle mineralischen Dinge behandelt man am erfolgreichsten mit sauren* Reinigern; also Kalk, Rost, Salz, Erde, Mörtel. Alles was schmiert, wie Fette, Creme und Öle, da geht man am besten mit einem alkalischen² Reiniger ran. In der Verkaufseinheit bestehen alle Reiniger (PH Neutral - sauer - alkalisch) immer aus einer sauer oder alkalischen Basis und zusätzlichen Tensiden³ um die Schmutzmixtur reinigen zu können.

 

Weitere Informationen zu den rutschhemmenden Oberflächen von KALDEWEI finden Sie hier.

*  1, 2, 3, 4, 5, 6 sauer; PH7 ist neutral
²  8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 basisch
³  Diese „spalten“ Lösungen, welche sich eigentlich nicht mischen lassen.