Barrierefreies Bauen und Umbauen

 

Barrierefreies Bauen und Umbauen fordert Architekten und Planer, Installateure, Fliesenleger und Ausstellungsberater gleichermaßen. Viele möchten langfristig planen und ihre Häuser und Wohnungen generationengerecht gestalten. Im Wohnungsbau geben die Landesbauordnungen der einzelnen Bundesländer mit der Norm DIN 18040-2 ganz spezifische Anforderungen an barrierefreies Bauen und definieren, wann ein Raum als barrierefrei bezeichnet werden kann.
 
Das Bad als zentraler Wohnraum hat dabei eine ganz besondere Bedeutung beim barrierefreien Bauen oder Umbauen. Doch wann ist ein Bad barrierefrei? Und wie können die umfangreichen Anforderungen, die die DIN 18040-2 an eine barrierefreie Badplanung stellt, erfüllt werden? Wir geben einen Überblick und informieren über die normgerechte Umsetzung eines Badezimmers, haben Tipps und Tricks für die Planung und klären über verschiedene Fördermöglichkeiten für Ihr barrierefreies Traumbad auf.

CAYONOPLAN MULTISPACE


Die erste DIN CERTCO zertifizierte
Duschfläche mit Bewegungsfläche

Die neue bodenebene Dusche CAYONOPLAN MULTISPACE ermöglicht barrierefreies Bauen nach DIN 18040-2, geprüft von DIN CERTCO. Planen Sie mit bis zu 60 Prozent der Duschfläche als Bewegungsfläche im barrierefreien Badezimmer. Selbst kleine Bäder mit 4 m2 lassen sich so in einen barrierefreien Wohlfühlort verwandeln.
 

Mehr erfahren >

Fazit:

Wenn Sie ein barrierefreies Zuhause benötigen oder für das Alter vorsorgen möchten: Ein barrierefreies Bad erfüllt alle Bedürfnisse und hat längst nichts mehr mit ausschließlich zweckgerichteten Sanitärräumen gemein. Profitieren Sie von einem sicheren, zukunftsorientierten Badezimmer, das auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.