„Fliesen und Stahl-Email sind für mich das Dream-Team im Bad!“

Ahlen, im Dezember 2016. – Seit über 30 Jahren berät die Bartholomäus Fliesen GmbH ihre Kunden im Bereich der modernen Bad- und Wohngestaltung mit Fliesen. Stephan Bartholomäus, Geschäftsführer des renommierten Familienunternehmens aus Werther, Nordrhein-Westfahlen, erklärt im Interview, warum für ihn emaillierte Duschflächen in den Nassbereich und Fliesen an Wand und umgebenden Badezimmerboden gehören. „Für mich passen Fliese und Stahl-Email perfekt zusammen und sind das Dream-Team im Bad. Zwei Materialien für die Ewigkeit“, beschreibt Stephan Bartholomäus die optimale Lösung für eine bodenebene Duschplatzgestaltung.

Herr Bartholomäus, wie viel Prozent Ihrer Bäder statten Sie mit einer bodenebenen Duschfläche aus?
„Eigentlich wünschen sich alle meine Kunden eine bodenebene Dusche. Das gilt sowohl für den privaten Bereich als auch für die Hotellerie. Fast immer kann ich eine schwellenfreie Lösung auch umsetzen – gerade im Neubau gelingt das zu 100 Prozent. Falls einmal keine bodenebene Duschfläche eingebaut werden kann liegt das beispielsweise an den örtlichen Gegebenheiten bei Sanierungs- und Modernisierungsvorhaben.“

Sie sind Experte für Fliesen – trotzdem empfehlen Sie für den Nassbereich bodenebene Duschflächen aus Kaldewei Stahl-Email. Warum?
„Bei allem Vertrauen in die Fliese: Eine Bodenfläche mit Fugen ist definitiv nicht die optimalste Lösung für den Nassbereich im Bad. Bei einer nicht 100%ig ordnungsgemäßen Ausführung ist die Gefahr eines Wasser- oder Durchfeuchtungsschadens gegeben. Daher empfehle ich hier eine durchgehende Duschfläche – fugenfrei und in einheitlicher Materialqualität. Für mich persönlich ist eine Duschfläche aus Stahl-Email eindeutig die beste Wahl und das aus eigener Erfahrung: Bei mir zuhause habe ich zwei Modelle von Kaldewei eingebaut.“

Was sind aus Ihrer Erfahrung die größten Risiken bei gefliesten Duschbereichen?
„Ein gefliester Duschbereich sieht irgendwann nicht mehr schön aus. Das Problem sind hier die Fugen: Ob man die Haare färbt oder verschiedene Duschcremes und Spülungen zum Waschen benutzt, es kommt einiges in der Dusche zusammen. Da kann man der Fuge eigentlich keinen Vorwurf machen, wenn sie all die Flüssigkeiten irgendwann annimmt. Man muss zum Putzen dann zu säurehaltigen Mitteln greifen, um die Hygiene zu gewährleisten – aber das ist Gift für die Fugen, sie werden porös und wasserdurchlässig. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Badezimmers beträgt 20 Jahre, aber mit einem durchgefliesten Duschbereich schafft man das definitiv nicht.“

Wie sieht es generell mit der Reinigung von gefliesten Duschen aus?
„Je rauer eine Fliese wird, desto schwieriger ist es hinterher auch mit der Pflege. Eine Fliese bekomme ich immer sauber, die ist ein Top-Produkt. Aber mit Kalkreiniger wird halt nicht nur der Kalk auf der Fliese gelöst, sondern gleichzeitig auch die Fuge angegriffen. Und hier kommt es dann zu Problemen.“

Wie würden Sie einen Kunden beraten, der zu Ihnen kommt und sich eine bodengleiche geflieste Dusche wünscht?
„Meine Beratungsgespräche zeigen, dass sich die Kunden einfach eine bodenebene Dusche wünschen. Ihr erster Gedanke ist dann fast immer ein gefliester Duschbereich, weil sie eigentlich keine Alternative kennen. Eine schwellenfreie Duschfläche aus Stahl-Email können sie sich zunächst gar nicht vorstellen. Wenn sich jemand in einen Duschboden mit kleinen Fliesen oder gar Mosaik verliebt hat, weise ich auch den erhöhten Reinigungsaufwand hin. Aus eigener Erfahrung empfehle ich dann immer bodenebene Duschflächen aus Stahl-Email, weil ich von der Materialqualität absolut überzeugt bin. Wenn man dann noch zeigt, dass alles komplett bodeneben eingebaut wird und farblich passend zur Fliese ist, dann ist das eine richtig gute Alternative, die viele meiner Kunden überzeugt. Schließlich werden emaillierte Duschflächen auch noch in 30 Jahren so aussehen und funktionieren wie heute.“

Sie verzichten also lieber auf den Quadratmeter Fliesen im Nassbereich?
„Absolut. Dadurch geht mir eigentlich nichts verloren – außer der großen Verantwortung für einen risikobehafteten Bereich im Bad. Und darauf verzichte ich sehr gerne. Auf den Quadratmeter Fliese im Nassbereich verzichte ich gern, um die langlebigste Lösung für meinen Kunden zu schaffen. Dann verarbeite ich eben mehr Fliesen an der Wand, zum Beispiel mit schönen Fliesen raumhoch bis zur Decke.“

Und wenn der Kunde noch immer auf seinem Mosaik beharrt?
„Dann sage ich: ‚Kein Problem. Lass uns doch den Duschbereich bodeneben in Stahl-Email gestalten, und drum herum fliesen wir, ganz wie Du magst.‘ So können wir beide ruhig schlafen und haben dennoch die gewünschte hochwertige Optik im Bad – das macht Stahl-Email und die Fliese dann zum Dream-Team für die Ewigkeit.“

Quelle: Franz Kaldewei GmbH & Co. KG. Beleg erbeten.

Text
doc  |  94 KB
Alle Bilder
zip  |  31 MB
1_Kaldewei_Stephan_Bartholomäus

7 MB

Stephan Bartholomäus, Geschäftsführer des renommierten Familienunternehmens Bartholomäus Fliesen GmbH aus Werther, Nordrhein-Westfahlen: „Für mich passen Fliese und Stahl-Email perfekt zusammen und sind das Dream-Team im Bad. Zwei Materialien für die Ewigkeit“

1_Kaldewei_Stephan_Bartholomäus

2_Kaldewei_Stephan_Bartholomäus

8 MB

Stephan Bartholomäus zeigt seinen Kunden in der elements-Badausstellung in Bielefeld, wie hochwertige Fliesen und eine emaillierte Duschfläche perfekt miteinander kombiniert werden können.

2_Kaldewei_Stephan_Bartholomäus

3_Kaldewei_Scona
< DIN A4
3 MB

Emaillierte Duschflächen von Kaldewei lassen sich absolut bodeneben einbauen, sind fugenfrei, schützen vor Durchfeuchtungsschäden und sind besonders pflegeleicht. Der Premiumhersteller Kaldewei unterstreicht die hohe Qualität und Langlebigkeit mit einer 30-jährigen Garantie. Im Bild: emaillierte Duschfläche Kaldewei Scona

Bildquelle: © Kaldewei  |  3_Kaldewei_Scona