Kaldewei schreibt Geschichte: die Evolution der Dusche

Ahlen, im November 2016. – Steigende Ansprüche der Menschen an ihr Bad und sich ändernde Bedürfnisse zeigen sich immer wieder in der Gestaltung neuer Produkte und innovativer Lösungen. Ästhetik, Komfort und Funktionalität gehen Hand in Hand mit architektonischen Trends. Besonders im Segment der Duschen lässt sich über die vergangenen Jahrzehnte eine eindrucksvolle Evolution erkennen. Mit Dynamik und Stilgefühl prägte Kaldewei diese Entwicklung maßgeblich mit: von der tiefen Duschwanne bis zur bodenebenen emaillierten Duschfläche mit integriertem Wandablauf.

Im Jahr 1956 produzierte Kaldewei neben Badewannen erstmals Duschwannen mit einer Tiefe von 28 cm aus Stahl-Email. Anfänglich besaßen die Duschen, die damals zu Recht den Zusatz „Wanne“ trugen, einen rein funktionalen Charakter. So gab es noch bis in die 80er-Jahre hinein nur vier verschiedene Abmessungen in zwei unterschiedlichen Tiefen von 28 cm und 15 cm. Die Kaldewei Sanidusch avancierte schnell zum echten Klassiker der Duschwannen. Die nächste Etappe in der Evolution der Dusche beschritt Kaldewei dann mit dem Modell Duschplan, das nur noch eine Tiefe von 6,5 cm aufwies.

Mehr Bewegungsfreiheit: immer größere und flachere Duschflächen
Nach und nach stiegen die Ansprüche der Menschen an Komfort und Design im Bad. Kaldewei erweiterte sein Angebot um weitere Größen, um dem Wunsch nach mehr Bewegungsfreiheit zu entsprechen. Ein Trend, der sich bis heute fortsetzt. So bietet Kaldewei seine Erfolgsserie Conoflat in 33 Abmessungen an – bis hin zu einem XXL-Format von 100 x 180 cm. Neben der kontinuierlichen Erweiterung des Größenangebots setzt das Unternehmen auf eine stetig wachsende Formenvielfalt und ermöglicht so mehr Flexibilität bei der Badgestaltung. Mit immer flacheren Duschen ging auch eine Anpassung der Ablaufdurchmesser von 52 mm auf 90 mm einher, um die benötigte Abflussmenge des Duschwassers zu gewährleisten. Die Superplan war 1994 die erste Kaldewei Dusche, die mit einer Tiefe von nur 2,5 cm absolut bodenbündig eingebaut werden konnte, und steht für eine weitere Evolutionsstufe auf dem Weg zur emaillierten Duschfläche.

Conoflat: die erste emaillierte Duschfläche von Kaldewei ohne Innenkontur
Die erste absolut bodenebene Duschfläche ohne Innenkontur zeigte Kaldewei 2009 mit der Conoflat. Dieser Meilenstein der Badgestaltung erhielt viele renommierte Designpreise, darunter den „interior innovation award – Best of Best“. Zusammen mit der Conoflat präsentierte Kaldewei auch erstmals die Farben der Coordinated Colours Collection, die eine harmonische Anpassung der emaillierten Duschfläche an aktuelle Boden- und Materialtrends ermöglichten.

Xetis: erste Kaldewei Duschfläche mit integriertem Wandablauf
Einen Höhepunkt in der Evolution der Dusche markiert die Kaldewei Xetis 2012. Sie ist die weltweit erste emaillierte Duschfläche mit integriertem Wandablauf und erlaubt durch ihr minimalistisches Design neue Gestaltungsmöglichkeiten für den modernen Duschbereich. Mit der Einführung der Duschfläche Scona zwei Jahre später kommt Kaldewei der steigenden Nachfrage nach bodenebenen Duschflächen für alle Zielgruppen und für jedes Budget nach und stellt einmal mehr seine Rolle als Innovationsführer unter Beweis.

Heute bietet Kaldewei über 50.000 Modelle und Varianten für die bodenebene Duschplatzgestaltung an. Stabile Ablaufdeckel aus Stahl-Email, passende Montage- und Entwässerungssysteme sowie neue rutschhemmende und pflegeleichte Oberflächenvergütungen sind weitere Entwicklungen in der erfolgreichen Geschichte der Duschen aus Kaldewei Stahl-Email.

Quelle: Franz Kaldewei GmbH & Co. KG. Beleg erbeten.

Text
doc  |  966 KB
Alle Bilder
zip  |  20 MB
1_Kaldewei_Sanidusch

911 KB

Die Kaldewei Duschwanne Sanidusch ist mit ihrer modernen, klaren Formgebung und den Tiefen von 14 und 25 cm ein echter Klassiker unter den Duschwannen.

1_Kaldewei_Sanidusch

2_ Kaldewei_Duschplan

1,003 KB

Seit jeher formt Kaldewei seine Duschen nahtlos aus einem Stück Stahl. Mit einer Tiefe von 6,5 cm ist das Modell Duschplan ein weiterer Schritt in der Evolution der Dusche.

2_ Kaldewei_Duschplan

3_Kaldewei_Superplan
DIN A4
1 MB

Mit einer Tiefe von 2,5 cm steht die Kaldewei Superplan für die nächste Evolutionsstufe auf dem Weg zur emaillierten Duschfläche.

Bildquelle: © Kaldewei  |  3_Kaldewei_Superplan

4_Kaldewei_Superplan
DIN A4
3 MB

Die Evolution der Dusche spiegelt sich nicht nur in der Gestaltung der Produkte, sondern auch in deren Bezeichnung wider: von der Duschwanne zur emaillierten Duschfläche.

Bildquelle: © Kaldewei  |  4_Kaldewei_Superplan

5_Kaldewei_Conoflat
DIN A4
913 KB

2009 präsentiert Kaldewei die erste absolut bodengleiche Duschfläche ohne Innenkontur: die Conoflat.

Bildquelle: © Kaldewei  |  5_Kaldewei_Conoflat

6_Kaldewei_Conoflat

2 MB

Die emaillierten Duschflächen von Kaldewei bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten: vom modernen Privathaushalt über Hotels bis hin zu Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Die fugenfreie Oberfläche ist langlebig, hygienisch und zeichnet sich durch eine einfache Reinigung aus.

Bildquelle: braendle-media  |  6_Kaldewei_Conoflat

7_Kaldewei_Xetis

362 KB

Die Duschfläche Xetis ist einer der Höhepunkte in der Evolution der Dusche.

7_Kaldewei_Xetis

8_Kaldewei_Xetis
> DIN A4
1,009 KB

Die fugenlose Duschfläche mit integriertem Wandablauf und die exklusiven Farben der Coordinated Colours Collection lassen die Systemlösung – bestehend aus Duschfläche, Installationsrahmen, Ablauf- und Dichtsystem – zu einem ästhetischen Highlight im Bad werden.

Bildquelle: © Kaldewei  |  8_Kaldewei_Xetis

9_Kaldewei_Scona
DIN A4
331 KB

Die Kaldewei Scona überzeugt mit modernem Design, hervorragender Materialqualität und einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bildquelle: © Kaldewei  |  9_Kaldewei_Scona

10_Kaldewei_Scona
< DIN A4
3 MB

Bodenebene Duschen gehören längst zur Standardausstattung im Bad. Sie sorgen für mehr Komfort, überzeugen durch eine moderne Ästhetik und sind – ganz im Sinne des Universal Designs – auch für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit geeignet.

Bildquelle: © Kaldewei  |  10_Kaldewei_Scona